Norwegen,  Reiseziele

Urlaub in Norwegen mit Hund

Wenn man das erste Mal seinen Urlaub in Norwegen mit seinem Hund verbringen möchte, dann erscheint Vieles erstmal kompliziert. Wenn man sich aber erstmal eingelesen und durchgearbeitet hat, ist es einfacher als es auf den ersten Blick scheint. Ich möchte euch heute nun die Einreisebestimmungen für Hunde nach Norwegen vorstellen und euch auch noch ein paar allgemeine Infos und Tipps für einen traumhaften Urlaub in Norwegen mit eurem Hund geben.

Die Fotos in diesem Artikel sind vor meinem Fotografie Kurs mit dem Handy entstanden. Entschuldigt daher bitte die Qualität. Ich hoffe, ihr könnt mir das nachsehen und dass sie trotzdem gut genug sind, um euch einen schönen Eindruck vom Urlaub in Norwegen mit Hund zu vermitteln.

Einreisebestimmungen für Hunde nach Norwegen

Einreisebestimmng für Hunde nach Norwegen Nr.1: Heimtierausweis und Mirkochip

Ein Heimtierausweis wird für die Einreise nach Norwegen benötigt
Ein Heimtierausweis wird für die Einreise nach Norwegen benötigt

Euer Hund braucht einen gültigen Heimtierausweis und einen Mikrochip. Eine Tätowierung wird nur akzeptiert, wenn sie gut lesbar ist und vor dem 3.6.2011 stattgefunden hat.

Einreisebestimmng für Hunde nach Norwegen Nr.2: Tollwutimpfung

Außerdem benötigt euer Hund eine gültige Tollwutimpfung. Er muss zum Zeitpunkt der Impfung mindestens 12 Wochen alt sein. Die Tollwutimpfung muss bei der Erstimpfung mindestens 21 Tage her sein. Wird das Impfintervall eingehalten, sind bei der Nachimpfung keine 21 Tage Wartezeit notwendig. Wird der Nachimpftermin verpasst, müssen die 21 Tage erneut eingehalten werden.

Einreisebestimmng für Hunde nach Norwegen Nr.3: Bandwurmbehandlung

Einmalige Bandwurmbehandlung

Hunde müssen von einem Tierarzt gegen Bandwurm behandelt werden und die Verabreichung der Tablette muss mit Datum und Uhrzeit in den Heimtierausweis eingetragen werden. Ab der Verabreichung müsst ihr mindestens 24 Stunden warten bis ihr nach Norwegen einreisen dürft und dürft aber nicht länger als 120 Stunden warten. Ihr habt also nur ein Zeitfenster von 4 Tagen nach Verabreichung des Bandwurmmittels in denen ihr nach Norwegen einreisen dürft.

28-Tage Regel

Alternativ habt ihr die Möglichkeit die 28-Tage Regel anzuwenden. Danach muss euer Hund mindestens zweimal im Abstand von höchstens 28 Tagen behandelt werden und danach regelmäßig im Abstand von 28 Tagen eine Tablette gegen Bandwürmer bekommen. Damit habt ihr dann nach der zweiten Entwurmung 28 Tage Zeit um nach Norwegen einzureisen.

Wenn ihr erst einige Zeit in Dänemark oder Schweden verbringen möchtet, könnt ihr natürlich auch in diesen Ländern zu einem Tierarzt gehen und eurem Hund die Bandwurmtablette dort verabreichen lassen. Für die Einreise nach Dänemark oder Schweden braucht euer Hund KEINE Bandwurmbehandlung.

Wenn ihr die Grenze mehrfach passieren möchtet um zum Beispiel zwischendurch ein paar Tage in Schweden zu verbringen, wäre die 28 Tage Regelung für euch passend.

Grenzübertritt Schweden -Norwegen
Grenzübertritt Schweden – Norwegen

Begrenzte Hundeanzahl für den Urlaub in Norwegen mit Hund

Als Privatperson dürft ihr höchstens mit 5 Hunden einreisen.

Verbotene Hunderassen für die Einreise nach Norwegen

Dann gibt es auch noch Hunderassen, die nicht nach Norwegen einreisen dürfen. Diese sind Pit Bull Terrier, Amerikanischer Staffordshire Terrier, Fila Brasileiro, Tosa Inu, Dogo Argentino, Tschechoslowakischer Wolfhund, sowie Mischlinge dieser Rassen und Mischlinge zwischen Hund und Wolf.

Am Zoll bei der Einreise nach Norwegen mit Hund

Bei der Einreise nach Norwegen müsst ihr dann euren Hund und die notwendigen Papiere unaufgefordert beim Zoll vorzeigen. Dafür fahrt ihr beim Zoll auf die rote Spur bzw. den roten Bereich. Bei mir wurden nur die Dokumente nach Ankunft mit der Fähre in Kristiansand kontrolliert und ich wurde durch gewunken. An anderer Stelle habe ich auch gelesen, dass die Mirkochipnummer kontrolliert wurde.

Falls sich etwas ändern sollte, verlinke ich euch hier noch die offizielle Seite.

Allgemeine Infos zum Urlaub in Norwegen mit Hund

  • In Norwegen gilt grundsätzlich überall und das ganze Jahr über Leinenpflicht, die aber nicht immer so ernst genommen wird. Mir sind einige freilaufende Hunde begegnet.
Mit Hund in Norwegen auf dem Fjell
Mit Hund in Norwegen auf dem Fjell
  • In den meisten Restaurants sind keine Hunde erlaubt. Im Außenbereich geht es aber häufig.
  • Auf Campingplätzen wohnen Hunde in der Regel kostenlos. Ich habe auf nicht einem Platz in den 3 Wochen für einen meiner Hunde etwas bezahlen müssen. Auch gibt es nur wenige Plätze, die keine Hunde erlauben. Insgesamt ist es also mit Hund beim Camping im Urlaub mit Hund in Norwegen deutlich entspannter als in vielen anderen Ländern.
  • In Hotels und Ferienwohnungen solltet ihr, wie in anderen Ländern auch, vorher abklären ob Hunde erlaubt sind.
  • Auf den Inlandsfähren sind Hunde erlaubt und kostenfrei. Sie müssen aber im Auto bleiben. Dies gilt auch für längere Überfahrten mit der Fähre wie zum Beispiel auf die Lofoten von Bodø nach Moskenes.

Wandern und Outdoor in Norwegen mit Hund

Wandern in Norwegen ist an vielen Stellen schon eine andere Hausnummer als hier in Deutschland. Was die Norweger als WanderWEG bezeichnen würde in Deutschland wohl teilweise als Abenteuer-Parcours bezeichnet werden. Häufig geht es über blanke Felsen, wo man auch etwas klettern muss. Häufig geht das aber ohne Kletterausrüstung. Ihr wandert an vielen steilen Abhängen entlang an denen es mehrere hundert Meter nach unter geht. Deswegen empfehle ich euch auf jeden Fall euren Hund mit Sicherheitsgeschirr* für eure Reise nach Norwegen auszustatten. Hier habe ich eine Empfehlung für euch:

Hier findet ihr zum Beispiel eine kleine Beschreibung der Küstenwanderung im Wandergebiet Kalvehageneset und könnt euch einen kleinen Eindruck verschaffen, wie eine Wanderung in Norwegen mit Hund, die als einfach bezeichnet wird, aussehen kann. Nicht wundern, ich war damals blauäugig ohne Sicherheitsgeschirr unterwegs. Deswegen seht ihr meine Hunde auf den Fotos nur mit Halsband. Ich habe mich aber an einigen Stellen doch sehr unwohl gefühlt und werde in Zukunft immer nur noch mit Sicherheitsgeschirr unterwegs sein.

Und wenn ihr längere Wandertouren unternehmen möchtet oder außerhalb des Sommers in Norwegen zum Wandern unterwegs seid, dann macht es durchaus auch Sinn Hundeschuhe einzupacken. Auf dem steinigen Untergrund können die Hunde sich schnell mal die Pfoten wund laufen und im Winter benötigen sie einen Pfotenschutz für die Kälte. Hier habe ich einmal Hundeschuhe* für euch, die für extrem kalte Bedingungen geeignet sind:

Da Norwegen vom Wetter auch im Sommer sehr wechselhaft sein kann und die Temperaturunterschiede auch enorm sein können, empfehle ich euch außerdem für euren Urlaub in Norwegen für wetterempfindliche Hunde einen Hundemantel* mitzunehmen. Und auch wenn ihr zum Beispiel aus einem Tal auf ein Fjell fahrt, ist es schnell mal direkt 10 Grad kälter. Ich habe diesen Hundemantel hier und finde daran besonders toll, dass er einen Fleece Innenmantel hat, den man heraus nehmen kann. So habt ihr einen dünnen Regenmantel und einen Wintermantel für kältere Temperaturen in Einem. Außerdem hat er einen Reißverschluss am Rücken so dass ihr ihn sowohl mit Halsband, als auch mit Geschirr verwenden könnt. Wirklich sehr praktisch.

Desweiteren empfehle ich grundsätzlich auf jede längere Wanderung in eurem Urlaub in Norwegen Wasser für die Hunde mitzunehmen. Gerade im Sommer weiß man ja nie, ob es zwischendurch Trinkmöglichkeiten für die Hunde gibt. Ich habe dafür diese Trinkflasche* hier. Das Wasser läuft per Knopfdruck in die Trinkschale und wenn ihr den Knopf gedrückt haltet läuft es auch wieder zurück, so dass ihr nichts wegkippen müsst:

Ich persönlich habe mir vor meinem Norwegen Urlaub noch GPS Tracker für meine Hunde besorgt. Für mich gibt es nichts schlimmeres als die Vorstellung, dass mein Hund im Urlaub abhaut und ich ihn nicht wieder finde und irgendwann abreisen muss. Mit diesem GPS Tracker kann ich auf meinem Handy auf einer Karte immer sehen, wo sich meine Hunde gerade aufhalten. Es funktioniert auch für mehrere Hunde gleichzeitig. Das einzige was du brauchst damit es funktioniert ist Handyempfang. Aber dieser war bei in Norwegen selbst in abgelegenen Ecken bis auf eine Ausnahme immer gut. Zu den Anschaffungskosten kommt noch eine monatliche beziehungsweise jährliche Gebühr. Bei mir sind es circa 80 Euro im Jahr und meine Nerven sind mir jeden Euro davon wert!

Fazit zu Urlaub in Norwegen mit Hund

Ich habe mich zu jedem Zeitpunkt im Urlaub in Norwegen mit meinen Hunden wohl und willkommen gefühlt. Ich kann mich auch an keine Hundeverbotsschilder oder ähnliches erinnern und ich konnte alles mit meinen Hunden unternehmen was ich wollte. Allerdings war ich jetzt auch nicht an irgendwelchen Stränden in stadtnähe oder so unterwegs. Ich kann Norwegen jedem Hundebesitzer als Urlaubsland nur ans Herz legen. Es ist einfach traumhaft!!!

In Urlaub in Norwegen mit Hund am Meer
In Urlaub in Norwegen mit Hund am Meer

Es wird in nächster Zeit noch weitere Tipps und Reiseberichte zu meinem Roadtrip durch Norwegen geben. Wenn du die Artikel nicht verpassen möchtest, dann abonniere gerne kostenlos meine Seite. Dann bekommst du bei jedem neuen Blogartikel eine Benachrichtigung per E-Mail.

Das könnte dich interessieren*

Unter anderem mit diesem Reiseführer habe ich mich auf meinen Norwegen Roadtrip vorbereitet.

Und hier habe ich noch einen Tipp für einen speziellen Reiseführer für die Wohnmobilfahrer unter euch mit den schönsten Routen und Tipps zu Stellplätzen:

Weitere Artikel zu Norwegen mit Hund

  • Die Anreise nach Norwegen ist ein wichtiges Thema, gerade mit Hunden! Was für Möglichkeiten gibt es? Passt eine der Fähren für euch oder doch lieber die Anreise über die Brücken? Wie sind die verschiedenen Bedingungen für die Hunde auf den unterschiedlichen Fährverbindungen? All das erfahrt ihr hier.
  • Oder sucht ihr noch nach einer netten Route für die Anfahrt durch Dänemark und wollt nicht nur die Autobahn durchfahren? Dann schaut mal hier rein, ob euch meine Route durch Dänemark mit verschiedenen Stopps anspricht. Hier erfahrt ihr auch etwas über das dänische Hundegesetz und zum Beispiel den Hundewäldern in Dänemark.

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Anmeldung

Werde in Zukunft kostenlos über jeden neuen Blogbeitrag informiert!

Invalid email address
Ich verspreche, keinen Spam zu schicken. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.