Norwegen & seine 8 schönsten Städte (mit Karte)

Die meisten Touristen kommen sicherlich nach Norwegen aufgrund der atemberaubenden Natur des Landes. Die Fjorde, Fjelle, Gletscher, die unzähligen Wasserfälle und viele weitere Highlights ziehen Naturliebhaber einfach immer wieder in ihren Bann. Aber auch in Norwegen gibt es einige Städte, die sehr beliebt sind.

Allen voran natürlich Oslo, die Hauptstadt von Norwegen. Aber auch Bergen, Alesund oder zu Beispiel die Kupferstadt Røros werden jedes Jahr von zahlreichen Menschen besucht. Jede Stadt besticht durch ihre kleinen Besonderheiten. Aber seht selbst… Beginnen wir nun mit der Hauptstadt.

Dieser Artikel enthält Werbung. Alle mit einem „*“ gekennzeichneten Links sind Affiliate Links*.

Oslo

Flächenmäßig ist Oslo trotz seiner nur 630.000 Einwohnern eine der größten Hauptstädte Europas. Das liegt daran, dass man in kaum einer Hauptstadt so schnell in der Natur ist. Der See Sognsvann etwa liegt mitten im Wald und ist trotzdem per U-Bahn erreichbar. Im Sommer tummeln sich hier Wanderer, im Winter Skiläufer.

Wasser ist eines der prägenden Elemente in Oslo, denn die Stadt hat einen eigenen Fjord: den Oslofjord. Am Operastranden lässt sich direkt neben der 2008 eröffneten Oper, mit Blick aufs neue Munch-Museum, in dem das weltberühmte Werk „Der Schrei“ von Edvard Munch zu ist, im Fjord baden. Zudem warten mehrere sogenannte Badestuen auf dich – die schwimmenden Holzhäuser dienen als Sauna. Zum Abkühlen springst du dann einfach in den Fjord.

Operastranden in Oslo, der größten Stadt in Norwegen
Operastranden

Wer Kultur mag, sollte sich Oslo nicht entgehen lassen. Auf der Museumsinsel Bygdøy warten etwa zahlreiche Museen: Du kannst die Fram und alte Wikingerschiffe besichtigen, die Kon-Tiki kennenlernen oder im Freilichtmuseum Volksmuseum mehr über die Geschichte Norwegens lernen.

Bald gibt es noch weiteren Input: Am Hafengebiet Aker Brygge entsteht gerade die neue Nationalgalerie. Direkt nebenan findet sich das Nobel Peace Center, in dem du mehr über Alfred Nobel, die Geschichte des Friedensnobelpreises und seine Trägerinnen und Träger erfahren kannst. Im Nationaltheater auf der Fußgängerzone Karl-Johan-Gate kannst du quasi immerzu Stücke von Henrik Ibsen besuchen.

Ebenfalls in Reichweite: Das Schloss der norwegischen Königsfamilie, in dem immer wieder Führungen stattfinden. Etwas abseits hingegen ist der Vigelandpark mit Hunderten Skulpturen von Gustav Vigeland inmitten des weitläufigen Frognerparks.

Norwegen Städte - der Vigelandpark
Vigelandpark

Wenn dich die jüngere norwegische Geschichte interessiert, solltest du einen Besuch im 22. Juli Senteret einplanen. Das Museum wurde zusammen mit Überlebenden, Hinterbliebenen und Angehörigen der rechtsextremen Anschläge von Anders Behring Breivik am 22. Juli 2011 in Oslo und auf Utøya gestaltet und stellt die Opfer, nicht den Täter in den Fokus.

Übrigens: Wie viele nordische Städte hat auch Oslo inzwischen eine Eisbar. Für umgerechnet rund 20 Euro bekommst du einen Poncho an und schlürfst deinen Drink in der komplett aus Eis gestalteten Bar im Stadtzentrum.

Miriam bloggt unter Nordkap nach Südkap – wie der Name schon sagt, hauptsächlich aus Norwegen und dem hohen Norden sowie dem südlichen Afrika. Ob Löwen- oder Nordlichter-Safari, nimmt sie euch mit zu ihren Lieblingsorten und teilt ihre Magical Moments mit euch.

In Oslo gibt es viele interessante Unternehmungen zu buchen. Hier ein paar Beispiele*:

Nun gehts es weiter bei einem weiteren Touristenliebling in Südnorwegen, nämlich Bergen.

Bergen

Bergen ist Norwegens zweitgrößte Stadt – und auch seine nasseste. 200 Regentage im Jahr, und
darauf sind die Bergener auch noch stolz! Zum Glück gibt es auch bei Regenwetter viel zu sehen, und die mystisch tief hängenden Wolken verliehen unserem Stadtbummel durchaus Stimmung.


Im Hafen von Bergen beginnt die „Hurtigruten“, die bis nach Kirkenes in den nördlichsten Zipfel
Norwegens führt. Dieser Hafen prägt Bergens Stadtbild, das auch das „Tor zu den Fjorden“ heißt –
genauso wie die sieben Hügel, zwischen die Bergen eingebettet ist. Am schönsten fanden wir das
hölzerne Hafenviertel Bryggen. Dass es im 12. Jahrhundert erbaut wurde, stimmt eigentlich nicht – es wurde nach jedem Großbrand neu errichtet, zuletzt 1916.

Das Hafenviertel in der zweitgrößten Stadt in Norwegen: Bergen
Bergen – Copyright „Jenny Menzel/weltwunderer.de“


Die spitzgiebeligen, bunt gestrichenen Häuser, die sich im Schatten der waldigen Hügel unter
schweren Regenwolken ducken und sich im Wasser des Hafenbeckens spiegeln, sehen ausnehmend niedlich aus. Die Freude vergeht einem allerdings, wenn man auf dem Fischmarkt im Hafen etwas zu essen kaufen will… Wir aßen unsere mitgebrachten Sandwiches, schauten uns Edvard Griegs Haus an und bestaunten die Street Art in Bergen Einkaufsviertel. Unser Geld investierten wir in eine Fahrt mitder Fløibahn auf den 320 m hohen Fløyen, die uns einen wunderschönen Panoramablick über Bergen, den Hardangerfjord und den Sognefjord bescherte. Trotz Regen.

Jenny und ihre Familie erkunden am liebsten auf eigene Faust die Welt. In Neuseeland und Japan fühlen sich die 3 Weltwunderer-Kids genauso wohl wie in Slowenien oder Norwegen. Hauptsache, es geht danach wieder zurück nach Dresden!

Auch in Bergen gibt es wieder einige unterhaltsame Touren*:

Gar nicht so weit von Bergen entfernt liegt Stavanger.

Stavanger

Stavanger ist die viertgrößte Stadt in Norwegen und wird jedes Jahr von zig tausend Touristen besucht. Ein großer Teil davon kommt durch die regelmäßig im Hafen einlaufenden Kreuzfahrtschiffe. Vom Kai aus sind es nur wenige Minuten in die Stadt.

Besonders beliebt ist Old Stavanger, auch Gamle Stavanger genannnt. Es liegt direkt neben dem Stadtzentrum und besticht durch traditionelle Holzbauten aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Generell ist es eine Besonderheit in Stavanger, dass ihr dort im Stadtkern viele kleine schnuckelige Einfamilienhäuser antrefft. Beliebt sind auch die bunten Häuser auf der Øvre Holmegate.

Quelle: Natascha Lalor

Um Stavanger zu erkunden, bieten sich diese Möglichkeiten hier an*:

Aber auch an Outdooraktivitäten hält die nähere Umgebung von Stavanger drei der beliebtesten Ziele in ganz Norwegen für euch bereit: den Lysefjord mit dem Preikestolen und dem Kjerag.

Der Preikestolen - ein Ausflugsziel von der Stadt Stavanger in Norwegen
Blick vom Preikestolen auf den Lysefjord

Gehen wir nun ein Stückchen weiter nach Norden an der Westküste nach Alesund.

Alesund

Alesund gilt in Norwegen als eine der schönsten Städte. Ihre Lage auf den verschiedenen Inseln direkt am Meer und die Jugendstilhäuser verleihen ihr einen besonderen Charme.

Der wohl bekannteste Aussichtspunkt auf die Stadt und ein beliebter Fotospot ist Aksla. Hierher gelangt ihr entweder über 418 Stufen zu Fuß vom Stadtpark Byparken aus, mit der Stadtbahn Bytoget oder mit dem Auto. Aber Achtung: Am Aussichtspunkt ist alles recht beengt und es gibt nur wenige Parkplätze, die auf 2 Stunden Parkzeit begrenzt sind. Diese Zeit reicht gerade so, um in dem dort ansässigen Restaurant zu speisen.

In Norwegen eine der beliebtesten Städte: Alesund
Alesund vom Aussichtspunkt Aksla

Aufgrund der Beliebtheit wird Alesund zweimal täglich von den Hurtigruten, dem traditionellen Postschiff, angelaufen.

Mit dem Wohnmobil könnt ihr Alesund natürlich auch besuchen. Es gibt einen Wohnmobilstellplatz (Sorenskriver Bulls gate, Alesund) mit tollem Blick auf das Meer, von dem aus ihr in wenigen Minuten in der Innenstadt seid. Allerdings handelt es sich um einen einfachen Parkplatz, auf dem auch viel Verkehr durch Pkws herrscht. Tipp: Seid früh dort, denn der Platz ist fast immer voll.

Gerne besucht wird auch das Aquarium Atlanterhavsparken. Es ist Nordeuropas größtes Meerwasseraquarium und Meeresforschungszentrum.

Das Norwegische Zentrum für Jugendstilarchitektur, Jugendstilsenteret, in dem ihr über den verheerenden Brand im Jahre 1904 und die Geschichte der Stadt informiert werdet, gehört ebensfalls zu den Highlights von Alesund.

Ein besonderes Erlebnis ist sicherlich auch eine Kajak-Fahrt durch den Brosundet-Kanal. Welche Stadt kann man schon auf diese Weise durchschippern?

Um Alesund zu erkunden, gibt auch hier wieder ein paar nette Möglichkeiten. Die Nähe zum berühmten Geirangerfjord ist ein weiterer Pluspunkt dieser Stadt in Norwegen.

Weitere Tipps für die Umgebung:

In Mittelnorwegen liegt Trondheim – ebenfalls viel besucht.

Trondheim

Trondheim, die 997 gegründete ehemalige Hauptstadt Norwegens, ist eine der für uns schönsten Städte in Norwegen. Nicht weit davon entfernt haben wir 13 Jahre gelebt und ich habe auch als Stadtführerin dort gearbeitet.


Trondheim ist eine kompakte Stadt, deren vielen Sehenswürdigkeiten sich gut zu Fuß erkunden lassen. Und an Sehenswürdigkeiten mangelt es nicht, ob der Nidarosdom, eine der größten Kirchen in Nordeuropa, neben dem sich direkt der Bischofssitz Erkebisgarden befindet, wo es einige Museen gibt und auch die norwegischen Kronjuwelen aufbewahrt und ausgestellt sind.

Norwegen beliebte Städte: Trondheim und der Nidarosdom
Nidarosdom


Unweit des Nidarosdomes liegt die bekannte, rote alte Stadtbrücke: Gamle bybro, die zum Stadtteil Bakklandet führt. Der Stadtteil Bakklandet ist ein Stadtteil, der noch sehr ursprünglich ist, mit seinen alten schmalen Strassen, den Holzhäusern und den Speicherhäusern am Fluss Nidelv. Dort kann man viele Cafés, Restaurants und kleine Geschäfte entdecken.

Auch der einmalige Fahrradlift Trampen befindet sich dort an einem steilen Berg, der hinauf zur Festung Kristiansen führt, von der man einen sagenhaften Ausblick auf die Stadt und das Umland hat.


Überhaupt bietet Trondheim nicht nur eine interessante Stadt, mit den für Norwegen so typischen Holzhäusern, oft in vielen bunten Farben, sondern ist auch eine sehr grüne Stadt, direkt am Fjord gelegen, vom Fluss Nidelv durchflossen, mit vielen Parks und Grünflächen, umgeben von sagenhafter
Natur.

Zu uns wir vom Blog Mitkindimrucksack sind ein Familienreiseblog, der sich vor allem auf das Reisen mit der Bahn spezialisiert hat, aber eben über Norwegen berichten, da wir dort 13 Jahre gelebt haben.

Wenn ihr Trondheim auf einer geführten Tour wie ein Einheimischer erleben möchtet, habt ihr hier die Möglichkeit*:

Die nächste Stadt besticht nicht durch ihre Größe. Sie ist aber dennoch sehr besonders.

Røros

Røros in Trøndelag ist eine der zwei historischen Bergbaustädte in Norwegen und wird auch als die Kupferstadt bezeichnet. Die Andere ist die Silberstadt Kongsberg.

In Røros stehen immer noch die für die Stadt so charakteristischen dunklen Holzhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Sie geben euch schnell das Gefühl, dass ihr euch in einer anderen Zeit befindet.

Roros ist in Norwegen eine der besonderen Städte durch den Kupferabbau

Die alten Kupferminen können in der Olav´s Mine besichtigt werden, aber auch eine Erkundung der Umgebung der Mine lohnt sich. Die Kirche, die auch von innen hübsch ist und die belebte Fußgängerzone mit zahlreichen Geschäften und einladenden Restaurants sind ebenfalls einen Besuch wert.

Die Kirche von Roros, der Kupferstadt in Norwegen

Ein besonderes Erlebnis ist Røros auch im Winter. Hier gibt es nämlich einen schönen Weihnachtsmarkt und Ende Februar noch den traditionellen Markt Rørosmartnan, der jedes Jahr bis zu 80.000 Besucher anlockt. Aber Achtung: Røros ist eine der kältesten Städte in Norwegen – also packt euch gut ein.

Kommen wir nun zur größten Stadt in Nordnorwegen – Tromsø.

Tromsø

Nördlich des Polarkreises erwartet die Besucher im Paris des Nordens eine bunte Mischung aus historischen Gebäuden, skurrilen Attraktionen und internationalen Gästen. Die markante Eismeerkathedrale mit dem Spitzdach ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Tromsø.

Norwegen und seine nördliche Stadte Tromso

Was viele nicht wissen, in Tromsø befindet sich die nördlichste Universität der Welt sowie der nördlichste botanische Garten der Welt. Wem das nicht reicht, kann im nördlichsten Schnellimbiss der Welt sowie im nördlichsten Bierkeller der Welt es sich gut gehen lassen.

Dabei sollten die eigentlichen Naturschönheiten rund um Tromsø nicht vergessen werden. Wanderungen entlang der Küste im Sommer oder Husky-oder Rentierschlittenfahrten im Winter.

Für eine Schlittenfahrt gibt es einige spannende Angebote*. Ein Erlebnis, das ihr garantiert nie vergessen werdet:

Auch für die Sichtung der Polarlichter ist Tromsø ein beliebtes Ausgangsziel. Und mit etwas Glück lassen sich im winterlichen Fjord Orcas bei der Heringsjagd beobachten.*

Seit 2015 schreiben Anne-Katrin und Anja auf GoOnTravel.de zu Reisezielen rund um den Globus. Der Fokus liegt vor allem auf Afrika, Europa und Amerika. Über ihre Heimat Brandenburg sowie ihre Wahlheimat Sylt (Anne-Katrin) und Berlin (Anja) finden die Leser zahlreiches Insiderwissen. Neben Reisetipps halten sie hilfreiche Tipps rund um die (Reise)Fotografie bereit.

Aber auch Angeln auf dem Polarmeer oder Bootsausflüge, um die Mitternachtssonne auf dem Wasser zu genießen oder Vögel zu beobachten und Fahrradtouren in die bezaubernde Natur in der Umgebung sind sehr beliebt*:

Nun geht es wieder ganz in den Süden, nämlich nach Mandal.

Mandal

Mandal ist die südlichste Stadt in Norwegen und gehört zur Gemeinde Lindesnes. Sie liegt nur 45 Kilometer von Kristiansand entfernt, wo sich ein stark frequentierter Fährhafen befindet. Viele Reisende kommen jedes Jahr hier an, um ihren Norwegen-Urlaub zu beginnen und Mandal bietet sich optimal als erste Station auf einem Norwegen-Roadtrip an.

Die weißen Holzhäuser der Einkaufsgassen mit der Lage am Hafen geben dem kleinen Städtchen einen Hauch von Leichtigkeit.

In Norwegen die südlichste der Städte - Mandal

Hier findest du weiterführende Tipps zu Mandal.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann melde dich gerne zum kostenlosen Newsletter an und werde zukünftig über jeden neuen Blogbeitrag informiert.

Beliebte Reiseführer – Norwegen & seine Städte

Letzte Aktualisierung am 4.10.2022 um 03:37 Uhr / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Pinne diesen Artikel über Norwegen & seine schönsten Städte bei Pinterest

Warst du auch schön in Norwegen und hast dort verschiedene Städte besucht? Welche ist dein Favorit? Hast du noch ergänzende Tipps? Schreibe mir gerne in die Kommentare. Ich freue mich, von dir zu lesen!

6 Gedanken zu „Norwegen & seine 8 schönsten Städte (mit Karte)“

  1. Hallo,
    schöner Überblick über einige Städte. Einige davon kenne ich von der Schiffsreise mit Hurtigruten. Ich habe dabei gelernt, dass Bergen ein der regenreichsten Städte ist. Ich bin selbst ziemlich nass geworden.
    Lg
    Thomas

    Antworten
    • Lieber Thomas,
      es freut mich, dass dir der Artikel gefällt.
      Bei mir steht Bergen diesen Sommer auf dem Plan und ich bin auch schon gespannt, ob ich es regenfrei überstehe 😉
      Liebe Grüße,
      Sina

      Antworten
  2. Schöne Übersicht.
    Oslo und Trondheim haben uns gut gefallen. Dieses Jahr sind wir gespannt auf Tromsø. Hoffen natürlich auf Polarlichter. Mal sehen, ob das klappt ;-).

    Antworten
  3. Liebe Sina,
    ich gestehe, an Strände hätte ich in Norwegen nicht als erstes gedacht. Aber klar, es gibt sie. Mein Mann und ich haben mehrere Orte in Norwegen besucht. Tromsø Trondheim, Bergen, sie haben mir allle sehr gut gefallen. Würde ich gerne wieder hinfahren.
    Liebe Grüße
    Renate

    Antworten
  4. Hallo liebe Sina,

    ich bin durchs Stöbern für unsere nächste Reise (wenns klappt 3 Wochen Südnorwegen mit 2 Hunden, Zelt und Rucksack) hierrauf aufmerksam geworden. Ich finde deinen Blog super geschrieben und prima Informativ für unsere kommenden Planungen.
    Fernwehfeeling kündigt sich schon an.
    Vielen lieben Dank dafür!!

    Liebe Grüße aus dem Schwoaba Ländle
    Emily

    Antworten
    • Liebe Emliy,
      ach, auch ein Schwäble? Ich komme ursprünglich aus der Nähe von Stuttgart.
      Es freut mich sehr, dass dir meine Seite gefällt! Mit zwei Hunden mit Zelt und Rucksack stelle ich mir auch sehr spannend vor! Ich wünsche euch jedenfalls eine ganz wundervolle Zeit in Norwegen!

      Liebe Grüße,
      Sina

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Anmeldung Newsletter


Loading