Rundreise Norwegen Senja
Norwegen,  Reiseziele

5 atemberaubende Rundreisen & Roadtrips durch Norwegen

Kennt ihr das, wenn ein Urlaub vor der Tür steht und ihr schon Wochen vorher aufgeregt seid? Wenn ihr Videos von eurem Urlaubsland anschaut und dabei Gänsehaut bekommt und die Vorfreude ins Unendliche steigt? So erging es mir vor meiner ersten Rundreise durch Norwegen. Mit meinem Camper wollte ich den Süden von Norwegen auf einem Roadtrip von 3 Wochen erkunden.

Dieser Artikel enthält Werbung in Form von Affiliate Links*.

Vorbereitungen für meinen Norwegen Roadtrip

Monatelang habe ich mich auf diesen Roadtrip durch Norwegen vorbereitet. Reiseführer gelesen, viel in Facebookgruppen gestöbert, mir alle schönen Plätze in Google Maps markiert, mir passendes Kartenmaterial* gekauft und so weiter. Eine der vielen Fragen, die mich beschäftigt haben, war die Anreise nach Norwegen. Welche verschiedenen Möglichkeiten gibt es? Fahre ich über Land und die Brücken? Welche Fährverbindungen gibt es und wie sind die unterschiedlichen Bedingungen für meine beiden Hunde auf den jeweiligen Fähren? Wie sind die Einreisebestimmungen für Hunde nach Norwegen und welche Regeln gelten generell mit Hund in Norwegen?

Letztendlich habe ich mich dann für die Fährverbindung von Hirtshals nach Kristiansand entschieden, mir eine nette Strecke für die Anreise durch Dänemark zusammengestellt und konnte es dann gar nicht mehr aushalten, bis mein Roadtrip durch Norwegen endlich losging!

Und genau diese Route durch Südnorwegen möchte ich heute vorstellen. Danach berichten euch noch vier weitere Reiseblogger von ihren liebsten Rundeisen und Roadtrips durch das wunderschöne Land der Fjorde, Fjelle und Gletscher.

Der Aurlandsfjord auf meinem Norwegen Roadtrip
Der Aurlandsfjord auf meinem Norwegen Roadtrip

Die jeweiligen Beiträge sollen nur eine grobe Übericht über die Routen und deren Highlights darstellen. Genauere Infos zu den einzelnen Zielen und Stationen findet ihr dann in den jeweils verlinkten ausführlicheren Artikeln.

Dieser Artikel enthält Werbung in Form von Affiliate Links*.

Südnorwegen Roadtrip

3 Wochen Route durch das Fjordland

Da es meine erste Rundreise durch Norwegen werden sollte und mein erster längerer Roadtrip überhaupt, habe ich mich dafür entschieden, dieses Mal im Süden von Norwegen zu bleiben um das Land und die Leute erst einmal kennenzulernen. Der hohe Norden und besonders die Lofoten und Senja sahen auf Fotos und Videos unglaublich beeindruckend aus, aber für das erste Mal war mir das zu weit. Und auch mein Zeitfenster mit drei Wochen, war mir zu kurz, um so weit in den Norden zu fahren. Möglich wäre es wohl in dieser Zeit, aber nicht wirklich entspannt und so steht bei mir Nordnorwegen noch immer auf meiner Wunschliste.

Wie denke ich viele, hatte auch ich meine Route für meinen Roadtrip durch Norwegen recht gut durchgeplant, nur um dann schon nach zwei Tagen festzustellen, dass ich mir viel zu viel vorgenommen hatte. Die Straßen sind in Norwegen eine ganz andere Hausnummer als hier in Deutschland. Alles ist viel schmaler und enger, häufig fehlen Absicherungen zu steilen Abhängen und ich bin in den ersten Tagen gefühlt tausend Tode gestorben, bis ich mich einigermaßen daran gewöhnt hatte. Es erfordert deutlich mehr Konzentration in Norwegen zu fahren und auf den meisten Straßen kommt man im Schnitt nur so 50 Kilometer in der Stunde voran.

Häufig passen auch gar keine zwei Fahrzeuge aneinander vorbei und es gibt nur in regelmäßigen Abständen Ausweichbuchten. Wenn dir dann auch noch ein Lkw entgegenkommt, dann kann das schnell mal bedeuten, dass du ein gutes Stück rückwärts am steilen Berg Serpentinen runterfahren musst.

Abenteuerliche Straßen begegnen einem regelmäßig auf einem Norwegen Roadtrip
Abenteuerliche Straßen begegnen einem regelmäßig auf einem Norwegen Roadtrip

Kurz gesagt, ich habe meine sehr ambitionierten Pläne nach dem zweiten Tag verworfen und bin einfach so weit gefahren, wie ich Lust hatte. Meist kamen dabei dann so 200-250 Kilometer am Tag heraus und damit war ich dann mit vielen Stopps um mir schöne Orte anzuschauen, zu fotografieren und einem Hundespaziergang zwischendurch 6-8 Stunden unterwegs.

Norwegen Roadtrip 3 Wochen – Karte

In Norwegen gibt es unzählige schöne Orte und Routen und es ist fast egal, wo ihr lang fahrt – ihr werdet aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommen. Aber es gibt doch ein paar besonders schöne Strecken und das sind die Nationalen Landschaftsrouten. Dies sind von Norwegen ausgezeichnete besondere Routen, die mit vielen Rastplätzen, Toiletten und Aussichtspunkten extra für Touristen und Roadtrips ausgebaut sind. 18 Landschaftsrouten gibt es insgesamt und ich habe mir auf meinem Roadtrip durch Norwegen fünf davon angeschaut. Über zwei weitere Landschaftsrouten berichten euch noch Miriam und Katja später in diesem Artikel.

Hier habe ich nun eine Karte für euch, wie ich dann letztendlich tatsächlich gefahren bin und ich habe die verschiedenen Sehenswürdigkeiten und die Norwegischen Landschaftsrouten eingezeichnet, die auf meinem Programm standen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Meine Ankunft mit der Fähre in Kristiansand

Alleine die Überfahrt von Hirtshals in Dänemark nach Kristiansand an der Südküste von Norwegen war bei der Ankunft schon sehr schön. Freudige Erregung und das Gefühl, endlich angekommen zu sein, breite sich in jeder Zelle meines Körpers aus, als ich endlich die ersten schroffen Felsen aus dem Meer aufragen sah. Zwischen den unzähligen kleinen Inseln ging es hindurch, bis wir dann schließlich in Norwegen angelegt haben. Am Zoll dann auf die rote Spur eingereiht, um meine Hunde anzumelden und schon ging es los auf mein Abenteuer.

Mandal – mein erster Stopp bei meinem Norwegen Roadtrip

Für mich ging es nun erst mal die Südküste weiter hinunter Richtung Mandal. Dort haben wir dann im Topcamp Sjosanden Ferienpark eingecheckt und sind das hübsche Städtchen, den Strand und die Umgebung bei einem ausgedehnten Hundespaziergang erforschen gegangen. Mir hat es dort wirklich supergut gefallen und dieser Campingplatz war einer meiner zwei Lieblingsplätze auf meinem gesamten Roadtrip durch Norwegen.

Das Südkap von Norwegen – Leuchtturm Lindesnes

Am nächsten Morgen ging es dann für uns weiter ganz in den Süden zum Leuchtturm Lindesnes. Ein wirklich schöner Ort mit dem Leuchtturm auf den Felsen, einer Ausstellung und einem Wohnmobilstellplatz direkt vor der Tür.

Sirdalsvatnet

Vom Leuchtturm hat es mich dann in das Landesinnere gezogen. Ich konnte es einfach kaum erwarten die Fjorde zu sehen und bin ich weitergefahren zum Sirdalsvatnet. Dort gibt es einen kleinen offiziellen kostenlosen Wohnmobilstellplatz (58.6597805, 6.7157453) in der Nähe von Tonstad direkt am See mit herrlichem Ausblick.

Auf einem Spaziergang am Sirdalsvatnet auf unserem Roadtrip durch Norwegen
Auf einem Spaziergang am Sirdalsvatnet

Magma Geopark

Vom Sirdalsvatnet wollte ich weiter zu meiner ersten norwegischen Landschaftsroute, der Ryfylke. Auf dem Weg dorthin wurde der Magma Geopark als Sehenswürdigkeit ausgeschildert und ich bin kurzentschlossen hingefahren.

Der Magma Geopark ist Teil des UNESCO-Welterbes, der sich auf 2 329 km² erstreckt. Er besteht aus einer Landschaft aus einzigartigen Felsen, Seen, Flüssen und Fjorden, die einen allesamt an eine Mondlandschaft erinnern.

Stopp am Magma Geopark in Norwegen auf unserem Roadtrip
Magma Geopark

Manafossen

Eine weitere Sehenswürdigkeit, die wir entdeckt haben, indem wir einfach einem Schild gefolgt sind ist der Manafossen. Das ist ein Wasserfall, den ihr erst nach einer circa 20-30 Minuten langen Wanderung den Berg hinauf erreicht. Am dortigen Parkplatz steht ein Schild mit dem Hinweise, dass es sich um eine einfache Wanderung handelt. Hier habe ich dann auch das erste Mal erfahren, dass das, was in Norwegen als einfache Wanderung bezeichnet wird, keinesfalls mit unseren deutschen Einschätzungen übereinstimmt, denn hier ging es steil bergauf. Abschnittsweise über glatte Felsen und teilweise hat man Seile benötigt, um sich festzuhalten.

Da ich mit meinen Hunden nur mit Halsband unterwegs war, habe ich mich zeitweise sehr unwohl gefühlt, weil wirklich genug Möglichkeiten bestanden haben abzustürzen. Deswegen empfehle ich euch generell für Wanderungen in Norwegen eure Hunde mit Sicherheitsgeschirren* zu sichern und selbst auch mit guten Wanderschuhen* ausgestattet zu sein.

Landschaftsroute Ryfylke

Diese Norwegische Landschaftsroute führt von Oanes nach Hara und beinhaltet eine Fährüberfahrt. Oberhalb von Erfjord spaltet sich die Route auf, beziehungsweise macht sie einen Loop. Auf Empfehlung haben wir uns für die westliche Strecke über die 520 entschieden und es war einfach nur traumhaft! Das erste Mal ging es für uns hinauf auf ein Fjell (Hochgebirge) oberhalb der Baumgrenze und diese karge Landschaft dort oben hat mich einfach nur begeistert!

Auf der Landschaftsroute Ryfylke - ein Highlight auf unserem Norwegen Roadtrip
Auf der Landschaftsroute Ryfylke

Langfossen

Auf dem Weg zur Landschftsroute Hardanger haben wir noch einen Abstecher beim Langfossen gemacht. Er ist einer der höchsten Wasserfälle der Welt und definitiv sehenswert.

Landschaftsroute Hardanger

Nun endlich, den ersten größeren Fjord zu sehen war ein tolles Gefühl! Auf der Landschaftroute Hardanger ging es dann direkt weiter entlang des Hardangerfjords. Diese beginnt in Skare direkt mit einem Highlight, nämlich dem Latefossen. Er ist einer der bekanntesten Wasserfälle in Norwegen.

Weiter führt die Panoramaroute über Odda. Hier haben wir dann unseren ersten Gletscher in Norwegen in der Ferne schimmern sehen.

Für uns ging es dann in den Hardangertunnel und ich habe nicht schlecht gestaunt, als da plötzlich ein Kreisverkehr im Tunnel aufgetaucht ist! Ja, in Norwegen ist einfach so einiges anders.

Hardangertunnel auf unserem Roadtrip durch Norwegen
Hardangertunnel

Landschaftsroute Hardangervidda

Die Hardangervidda ist das größte Fjell seiner Art in Europa und sehr beliebt bei Touristen. Viele besuchen sie auch für tagelange Wanderungen mit Übernachtung im Zelt. Wir haben uns mit einem längeren Spaziergang in der kargen Landschaft begnügt, nachdem wir uns den berühmten Voringsfossen angeschaut haben. Er ist eine der am meisten besuchten Sehenswürdikeiten in Norwegen und wirklich gigantisch!

Der Voringsfossen - ein Highlight auf einem Norwegen Roadtrip
Voringsfossen

Landschaftsroute Aurlandsfjellet

Ein weiteres Highlight auf meinen Roadtrip durch Norwegen war die Landschaftsroute Aurlandsfjellet. Sie beginnt direkt mit einem grandiosen Ort, dem Stegastein Aussichtspunkt, der euch einen fantastischen Ausblick auf den Aurlandsfjord bietet. Es gibt wirklich viele tolle Aussichtspunkte auf den norwegischen Landschaftsrouten, aber dieser hier blieb mir besonders im Gedächtnis.

Stegastein Aussichtspunkt - ein toller Ort auf einem Norwegen Roadtrip
Stegastein Aussichtspunkt – ein toller Ort auf einem Norwegen Roadtrip

Als Alternative zur Landschaftsroute Aurlandsfjellet könnt ihr auch durch den Laerdalstunnel fahren. Er ist mit 24,5 Kilometern der längste Straßentunnel der Welt.

Jostedalsbreen Nationalpark

Als Nächstes habe ich dann einen Abstecher im Jostedalsbreen Nationalpark gemacht und war ganz aufgeregt, bald einen Gletscher aus der Nähe zu sehen. Ich habe dort auf dem wirklich sehr hübschen Campingplatz eingecheckt. Das ist, mit dem Campingplatz ist Mandal, mein Lieblingscampingplatz auf meinem Roadtrip in Norwegen über die gesamten 3 Wochen. Deswegen waren wir hier auch 2 Nächte und haben von dort aus einen Ausflug zum Bergsetbreen mit einer schönen Wanderung mit Gletscherpanorama gestartet.

Landschaftsroute Sognefjellet

Auch die Route über das Sognefjellet hat mir supergut gefallen und wir haben traumhafte Pausenplätze gefunden mit panoramareichen Hundespaziergängen. Ich kann sie jedem für einen Roadtrip durch Norwegen nur ans Herz legen.

Landschaftroute Songjefjellet - Top bei einem Roadtrip durch Norwegen
Landschaftroute Songjefjellet

Auf dem Foto seht ihr meinen Parkplatz für mein Mittagessen, aufgenommen von einem Spaziergang in die Berge mit meinen Hunden. Es war so unglaublich schön!

Am Ende der Landschaftroute in Lom haben wir dann noch die dort ansässige berühmte Stabkirche besucht.

An diesem Punkt stand ich dann vor der Wahl entweder zum Geiranger Fjord weiterzufahren oder über Dombas nach Roros und habe mich für Roros entschieden, weil es einfach ein besonderer Ort in Norwegen ist.

Roros

Die ehemalige Kupferstadt ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und berühmt für seine urigen Holzhäuser. Hier könnt ihr entspannt durch die Einkaufsgassen schlendern, euch die Miene oder die Kirche anschauen und dabei in eine andere Zeit abtauchen.

Von Roros aus ging es dann für mich für 3 Tage nach Schweden. Von Funäsdalen und Tännäs über Mora zum Vännern. Als Abschluss in Schweden habe ich dann den Autofriedhof Båstnäs besucht, der mir auch wirklich gut gefallen hat. Von dort aus ging es dann wieder zurück nach Norwegen und in dessen Hauptstadt Oslo.

Oslo

Über ihren Besuch in Oslo berichtet euch gleich auch noch Isa. Den Ort, der mir persönlich in Oslo am besten gefallen hat, möchte ich hier noch zusätzlich erwähnen, und zwar den Vigelandpark. Er ist der größte Skulpturenpark der Welt, der nur von einem einzigen Künstler, Gustav Vigeland, bestückt wurde. Über 200 Skulpturen könnt ihr euch hier ansehen und der Park ist für jedermann frei zugänglich.

Die Hauptstadt Oslo gehört zu jedem Norwegen Roadtrip
Vigelandpark

Verdens Ende

Über Tonsberg sind wir danach weitergefahren nach Verdens Ende, einem beliebten Naherholungsort mit allerlei verschiedenen Aktivitätsmöglichkeiten. Wir sind am Hafen vorbei auf die Felsen hinaus auf das Meer gegangen und haben uns dort einfach in die Sonne gelegt.

Wandergebiet Kalvehageneset

Vor dem Ablegen unserer Fähre in Kristiansand haben wir als letzte Unternehmung in Norwegen das Wandergebiet Kalvehageneset angesteuert und da eine recht abenteuerliche Wanderung über die Felsen unternommen. Wir hatten herrliche Ausblicke auf das Meer und wunderschöne Buchten.

Und damit war dann unser Roadtrip durch Norwegen über 3 Wochen auch leider schon zu Ende. Es war mit die schönste Zeit in meinem Leben und Norwegen hat mein Herz im Sturm erobert und ist seither mein absolutes Lieblingsland. Ich werde auf jeden Fall wiederkommen!

Norwegen Roadtrip von Oslo nach Lærdal bis in den Jostedalsbreen Nationalpark

Wer schreibt hier? 

Seit ihrer ersten großen Reise nach Nordamerika ist Isa von lustloszugehen.de dem Fernweh verfallen. Ob Kitesurfen lernen an den schönsten Kitespots weltweit, tauchen mit Haien oder einem Campingurlaub in Europa: Die Reisebloggerin liebt Abenteuer.

Oslo

Meine Reise führt mich im August von Frankfurt via Direktflug nach Oslo, mein erstes Mal in Norwegen. Die wunderschöne Stadt Oslo empfängt mich nicht nur mit Sonnenschein, auch mit einigen Highlights wie z.B. dem Opernhaus, direkt am Oslofjord gelegen oder dem Akershus Castle, nur einen kurzen Spaziergang vom Hafen entfernt auf einer Anhöhe. Von hier kannst du die Aussicht über den Hafen und den Oslofjord genießen. 

Oslo Oper - erstes Highlight auf unserem Norwegen Rundreise
Oslo Oper

Lærdal

Von Oslo führt mich mein Weg weiter nach Lærdal, eine kleine Kommune in der Provinz Vestland. Am südlichen Ufer des Sognefjords in der Region Indre Sogn liegt mein Ziel, der Lærdal Ferien- & Freizeitpark. Auf dem Weg dorthin bietet sich ein Ausflug auf den Königsweg über Filejell an.  Wenn ihr auf der E16  fahrt, bevor ihr den längsten Tunnel Europas „Laerdal-Tunnel“ durchquert habt, seht ihr die „historische Route“ angeschrieben. Aber auch von  Lærdal aus gibt es wunderbare Ausflugsziele, sowohl für Gipfelstürmer als auch für Liebhaber des Radsports. Wie wäre es z.B. mit dem Wanderwegs Hognåsen der dich bis auf den Gipfel des Storehaugen Opp führt? Die Wanderung hat es echt in sich, 908 Höhenmeter auf einer Strecke von knapp 4 Kilometern.

Jostedalsbreen Nationalpark

Von Lærdal aus geht es weiter in den Jostedalsbreen Nationalpark. Unsere Route führt uns aber nicht auf direktem Weg in Richtung Norden zum Nationalpark, es geht entlang dem Sognefjord und dann über den Bergpass nach Turtagro. Hinter jeder Kurve ist man auf´s neue überrascht welch schöne Ausblicke sich einem bieten.

Unser Norwegen Roadtrip führt an hübschen Häusern entlang

Norwegen Roadtrips im hohen Norden

Senja – Norwegen Roadtrip im Winter

Wer schreibt hier? 

Ich bin Miriam und blogge unter Nordkap nach Südkap – wie der Name schon sagt hauptsächlich aus Norwegen und dem hohen Norden sowie dem südlichen Afrika. Ob Löwen- oder Nordlichter-Safari, ich nehme euch mit zu meinen Lieblingsorten und teile meine Magical Moments mit euch.

18 Nasjonale Turistveger – Nationale Landschaftsrouten – hat Norwegen. Das sind Strecken, die landschaftlich besonders reizvoll sind und Norwegens Schönheit und Vielfalt zeigen. Eine davon verläuft auf der Insel Senja im Nordpolarkreis. Steile Felswände, karibische Traumstrände mit glasklarem Wasser, Fjorde, Wasserfälle, atemberaubende Aussichten und Trolle warten auf dich.

102 Kilometer lang ist der Abschnitt auf Senja und damit sowohl als Tagesausflug als auch für eine Mehrtagestour geeignet. Er startet in Gryllefjord und endet in Botnhamn – zahlreiche kleinere Straßen abseits führen aber ebenfalls zu tollen Orten, die du nicht verpassen solltest.

Hamn i Senja

Von Gryllefjord aus ist Hamn i Senja das erste größere Ziel. In dem alten Industrie- und Handelsstandort, in dem Nikkel abgebaut wurde, wurde eine Touristen-Anlage gebaut. Hier kannst du so ungefähr jede Aktivität ausprobieren – vom Rafting im eiskalten Fjord über Hundeschlitten-Fahrten und Schneeschuhwandern bis hin zu Walbeobachtungs-Touren.

Der Trollpark

Der Trollpark mit dem weltgrößten Troll in Finnsæter war eine beliebte Anlaufstelle für Familien – leider brannte die Anlage vor zwei Jahren ab und wurde nicht wieder aufgebaut. Ein paar der Trollfiguren kannst du aktuell aber noch sehen.

Finnsaeter bei einer Norwegen Rundreise auf Senja
Finnsaeter

Speziell an den Landschaftsrouten sind die Aussichtsplattformen. Sie wurden von Landschaftsarchitekten gestaltet und sind nicht nur aufwendig und futuristisch, sie passen sich auch immer in die Natur ein. Auf Senja findest du zwei: Von dem wellenförmigen Steg blickst du von Bergsbotn aus auf den Bergsfjorden und von Tungeneset blickst du auf Steinfjord, Erfjord und auf das „Gebiss des Teufels“, wie die Bergkette Okshornan mit den spitzen Gipfeln auch genannt wird.

Auch einige tolle Strände kannst du sehen, Bøvær beispielsweise liegt nur wenige Kilometer abseits der Route zwischen den beiden Aussichtsplattformen. Hier solltest du auch einen Halt beim nahegelegenen Kråkeslottet machen, in dem alten Fischerhäuschen finden Ausstellungen statt.

Norwegen Rundreise mit Traumstränden
Boevaer

Husøy

Auf keinen Fall verpassen darfst du Husøy. Durch zahlreiche Tunnel, die im Winter voller Eisklötze sind, erreichst du die kleine Insel, die über eine Brücke mit Senja verbunden ist. Schon der Blick auf Husøy, rund 16 Kilometer vom Endpunkt entfernt, von der Straße aus ist fantastisch. Zu sehen gibt es in dem Fischerdorf nicht so viel – nur ganz viel skandinavisches Flair zum Genießen. Ich war im Winter auf Senja unterwegs, weil ich hauptsächlich für eine Nordlichter-Safari dort war (dafür eignet sich Senja wunderbar!). Deshalb waren aber nicht nur alle Toiletten, sondern auch das süße Café auf Husøy geschlossen. Ich muss also wiederkommen.

Hier findest du genauere Infos zu Senja.

Landschaftsroute Andoya – Karibik, Wale & schroffe Berge mitten in Norwegen

Wer schreibt hier? 

Katja ist leidenschaftliche Reisende mit dem Kastenwagen-Wohnmobil, Buchautorin und Journalistin. Auf ihrem Wohnmobil-Reiseblog Hin-Fahren.de gibt sie Tipps zu schönen Reisezielen und Touren – zwischen Südspanien und Nordkap – und rund um Camping und Wohnmobil.

Andøya ist der nördlichste Teil der Vesteralen, der Inselgruppe im Norden der Lofoten. Und dennoch kommen viel weniger Touristen hierher. Dabei gibt es an der gleichnamigen Landschaftsroute einige der schönsten Strände Norwegens mit feinem hellem Sand und blauem Meer, wie in der Karibik.

Traumstrände auf dem Norwegen Roadtrip
Traumstrände auf dem Norwegen Roadtrip

Wir haben die Fahrt, die ich sehr empfehlen kann, im Rahmen unserer Wohnmobil-Nordkaptour im Juni gemacht. 58 Kilometer ist die Strecke zwischen Andenes, wo wir die Mitternachtssonne erlebt und Pottwale beobachtet haben, und Bjørnskinn lang. Sie führt über einen Felsvorsprung zwischen offenem Meer und schroffen Bergen. Immerwieder gibt es dabei neue Ausblicke auf das Meer. Karge Natur, kleine Bäume, Moore und intensive Farben wechseln sich ab. Die Landschaft, das Licht und die wogende See sind magisch.

Eine Rundreise in Norwegen über die Landschaftsroute Andoya

In Bleik liegt ein kleiner Campingplatz direkt am hellen und feinsandigen Strand, hier kannst Du direkt von Deinem Zelt oder Wohnmobil auf das türkisblaue Meer schauen. Es sind Farben wie in der Karibik und das im hohen Norden von Norwegen. Von hier gibt es auch die Möglichkeit für eine Puffin-Safari zu einem Vogelfelsen auf dem Papageientaucher leben. Ein echtes Highlight ist auch ein Stopp am Rastplatz Bukkekjerka. Dieser ist architektonisch interessant gestaltet und liegt neben einer alten Siedlung und einem alten Opferplatz der Samen. Mehrere Stunden haben wir hier mit Schauen und Entdeckung verbracht.

Eckdaten

  • Länge: 58 Kilometer
  • Fahrtdauer: 3 Stunden (oder viel länger)
Ein Norwegen Roadtrip bietet jede Menge traumhafte Ausblicke

Wichtigste Stationen

  • Andenes: Walbeobachtung
  • Bleik: altes Fischerdorf, Campingplatz, Strand, Vogelfelsen Bleiksøya mit Papageientauchern
  • Rastplatz Bukkekjerka/Børhella/Børvågen

Mehr zu unserer Fahrt auf der Landschaftsroute Andøya.

Norwegen Rundreise – von der Küste aus betrachtet

Wer schreibt hier? 

Gabriela ist seit nahezu 40 Jahren begeisterte Reiseberaterin und schreibt in ihrem Reiseblog Gabriela Auf Reisen seit einigen Jahren über ihre Reisen, die sie schon auf alle Kontinente und in über 85 Länder geführt haben.

Besonders gern mache ich Schiffsreisen entlang der Küste und sehe und erlebe dort immer Neues.

Die Küstenstädte haben viel zu bieten, selbst wenn es mal regnet. Besonders schön bei dieser Form des Reisens entlang der norwegischen Küste ist, dass die Städte alle gut zu Fuß zu erkunden sind. Die Schiffe liegen meist mitten in der Stadt im Hafen und so ist man gleich mittendrin.

Die so typischen Holzhäuser in den teilweise sehr engen Gassen in Stavanger, wo es in der Altstadt ein uriges Dosenmuseum gibt.

Trolle & Bryggen

Mit der Floibahn in Bergen hinauf zu den Trollen und dort den herrlichen Blick über die Bucht und den Ort genießen. Den Trollpfad ablaufen, der mit ganz schön gruseligen Gestalten aufwartet und mit einem Schild, dass das Fotografieren der Hexen verbietet. Dann ab in die hanseatische Altstadt Bryggen, mit ihren Jahrhunderte alten Holzhäusern, die früher die Warenlager und Kontore der Hanse beherbergten. Die kleinen Geschäfte durchstöbern, einen Bollen essen, ein typisch norwegisches Gebäck und vielleicht noch einen Ausflug mit einem kleinen Boot machen.

Alesund

Und weiter geht es Richtung Norden. Bevor das Schiff in den berühmten Geiranger Fjord abbiegt, der sich 15 km ins Landesinnere schlängelt, wird Alesund noch einen Besuch abgestattet.

Alesund auf der Norwegen Rundreise
Alesund auf der Norwegen Rundreise

Ein Ort, der sich über viele Inseln erstreckt und durch noch mehr Brücken verbunden ist. Liebevoll erhaltene Jugendstilhäuser reihen sich im alten Teil derStadt aneinander. Wer Glück hat, ergattert ganz frisch gefangene Shrimps direkt vom Kutter. Das ist ein Genuss! Ein Aquarium zeigt die Unterwasserwelt des Landes.

Die Sieben Schwestern am Geiranger

Dann wollen die „Sieben Schwestern“ bestaunt werden, die sieben Wasserfälle,die sich kurz vor Geiranger in den Fjord ergießen. Wer Glück hat, sieht sie alle, bei zu wenig Regen sind halt ein paar gerade mal „ausgegangen“.

Das sind nur ein paar der Highlights einer Schiffreise, die bis zum Nordkap kann, zu der du hier weitere Informationen findest.

Fazit zu Rundreisen & Roadtrips in Norwegen

Norwegen ist ein absolutes Traumland und super geeignet für jegliche Art von Rundreisen und Roadtrips. Die norwegischen Landschaftsrouten sind ein Erlebnis der besonderen Art und ihr fahrt von einem Highlight zum nächsten. Hinter jeder Ecke wartet das nächste “WOW” auf euch und ihr werdet aus dem Staunen über diese atemberaubende Natur gar nicht mehr herauskommen!

Euch allen, die ihr in Norwegen eine Rundreise plant, wünsche ich ein ebenso tolle Zeit, wie wir sie hatten!

Beliebte Reiseführer

Für weitere Inspiration zu Norwegen habe ich hier noch drei beliebte Reiseführer für dich:

Letzte Aktualisierung am 20.09.2021 um 11:07 Uhr / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weitere Artikel zu Norwegen

Pinne diesen Artikel bei Pinterest

Welche ist in Norwegen deine liebste Rundreise oder Roadtrip? Schreibe es mir gerne in die Kommentare. Ich freue mich, von dir zu lesen!

Kommentare

  • Gabriela Auf Reisen

    Liebe Sina,

    das hast Du ja eine Menge Informationen und tolle Tipps für Rundreisen zusammen getragen. Sieht aus, als müsste ich mal mit dem Auto nach Norwegen reisen!
    Vielen Dank, dass ich bei Deinem Roundup dabei sein durfte!

    Liebe Grüße aus dem Schwarzwald,

    Gabriela

    • Sina

      Liebe Gabriela,

      ja Norwegen ist einfach ideal, um es mit dem Auto oder Camper zu erforschen. Besonders die Nationalen Landschaftsrouten sind einfach ein Traum!
      Aber deine Rundreise sieht auch wirklich toll aus! Wenn ich nicht immer mit meinen Hunden unterwegs wäre und dazu noch sehr schnell seekrank werden würde, wäre das auch etwas, was ich gerne mal machen würde! Danke für deinen Beitrag.

      Liebe Grüße,
      Sina

  • Katja Hein

    Liebe Sina,
    das ist ja eine tolle Zusammenstellung geworden. Danke dass ich mit dabei sein darf. Jetzt habe ich noch mehr Anregungen, wo meine nächste Tour vorbeiführen kann. Ich liebe Norwegen und freue mich schon sehr darauf.
    LG Katja

    • Sina

      Liebe Katja,

      vielen Dank, dass du uns Andoya näher gebracht hast! Es sieht einfach traumhaft aus dort und ich möchte nun noch mehr endlich in den hohen Norden als zuvor schon!

      Liebe Grüße,
      Sina

  • Anna

    Wow, ein richtig schöner, informativer Artikel über ein tolles Land! Den speichere ich mir direkt ab – für den Fall, dass ich es irgendwann noch einmal nach Norwegen schaffen sollte. Die Bilder entzünden auf jeden Fall heftiges Fernweh… 🙂

    • Sina

      Liebe Anna,

      es freut mich, dass dir der Artikel und die Bilder gefallen. Mir erging es beim Schreiben auch so, dass meine Norwegensehnsucht wieder mal ins Unendliche gestiegen ist! Dieses Jahr wird es bei mir aufgrund von Corona wohl leider nicht klappen, aber ich hoffe sehr, dass es dann 2022 für mich endlich mal in den hohen Norden geht.
      Ich wünsche dir, dass du Norwegen eines Tages kennenlernst, denn es ist wirklich nur traumhaft!

      Liebe Grüße,
      Sina

  • Kommrum Reisen (Nina)

    Was ein toller Bericht und was für tolle Bilder!! 🙂

    Norwegen steht shcon so, so lange auf unserer Buckt List und gerade würde ich am liebsten – mal wieder – direkt losfahren.

    Haben uns den Artikel auf jeden Fall gespeichert, wenn es dann endlich mal was wird! 🙂

    • Sina

      Liebe Nina,

      ja ich kann euch Norwegen nur ans Herz legen! Die Natur ist einfach atemberaubend schön! Hinter jeder Ecke wartet ein neues Highlight.

      Liebe Grüße,
      Sina

  • Angela

    Jetzt wird unser Wohnmobil schon 2 Jahre und wir waren immer noch nicht in Norwegen. Wenn ich das lese, will ich am liebsten sofort die Fähre buchen. Dein Roadtrip zeigt ja echt, dass man für den Anfang gar nicht unbedingt weit hoch in den Norden muss. Die Fjells locken mich allerdings fast noch mehr als die Fjorde.

    Danke fürs Mitnehmen!

    Liebe Grüße
    Angela

    • Sina

      Liebe Angela,

      mit einem Wohnmobil seit zwei Jahren hattet ihr durch Corona leider ja auch nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten zu reisen. Ich wollte letztes Jahr eigentlich auch wieder nach Norwegen, aber mein Urlaubszeitfenster hat leider nicht mit den Grenzöffnungen übereingestimmt. Ich hoffe für uns alle, dass bald wieder Normalität eintritt und wir wieder frei reisen dürfen. Für diese Zeit wünsche ich dir dann ganz tolle Erlebnisse mit eurem Wohnmobil und vielleicht ja auch in Norwegen …

      Liebe Grüße,
      Sina

  • Miriam

    Liebe Sina,
    Das ist eine tolle Sammlung geworden. Übrigens lassen sich Senja und Andøya total gut verbinden – zwischen Gryllefjord auf Senja und Andenes auf Andøya gibt es eine Fährverbindung im Sommer – und so sind die beiden Landschaftsrouten total gut kombinierbar. Ich kenne auch beide und sie sind traumhaft. Vielen Dank, dass ich mit Senja beitragen durfte – Norwegen ist einfach ein großartiges Land!
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

    • Sina

      Liebe Miriam,

      danke noch für den tollen ergänzenden Tipp mit der Möglichkeit der Verbindung der beiden Landschaftsrouten. Den werde ich persönlich sicherlich direkt umsetzen, sobald ich endlich auf die Lofoten und nach Senja komme.

      Auch an dich noch mal ein großes Dankeschön, dass du mitgeschrieben hast und liebe Grüße aus dem Münsterland,
      Sina

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.