Deutschland,  Lüneburger Heide

4 Wanderhighlights in der Lüneburger Heide

Der Wilseder Berg und der Totengrund

DIE Wanderhighlights in der Lüneburger Heide sind der Wilseder Berg und der Totengrund. Diese sollten in der Blütezeit von Anfang August bis Mitte September unbedingt auf die Bucket eines jeden Naturliebhabers. Es ist wirklich atemberaubend schön, wenn diese riesigen Flächen in sattem lila erstrahlen. Das ganze Gebiet wirkt so friedlich und es ist einfach herrlich hier die Seele baumeln zu lassen.

Auf dem Weg zum Heidedorf Wilsede

Der Naturpark Lüneburger Heide verfügt über die größten zusammenhängenden Heideflächen in Europa. Das Herzstück bildet mit 23.440 Hektar das autofreie Naturschutzgebiet Lüneburger Heide in dem auch die beliebtesten Wander- und Ausflugsziele liegen, nämlich der Wilseder Berg und der Totengrund. Und genau auf diese Wanderung möchte ich euch heute gerne mitnehmen.

Der erste Aussichtspunkt auf der Wanderung

Parken

Gestartet sind wir vom Parkplatz in Niederhaverbeck ( Niederhaverbeck 14, 29646 Niederhaverbeck. Koordinaten: N53.150891 E9.908516). Das ist ein recht großer Parkplatz im Wald auf dem auch Wohnmobile Platz finden. Direkt am Parkplatz findet ihr eine große Tafel mit dem Wanderwegnetz und den Kilometerangaben der einzelnen Streckenabschnitte und ihr könnt euch eure Route nach Belieben zusammen stellen. Ich würde euch aber auf jeden Fall den Wilseder Berg und den Totengrund empfehlen. Mit dieser Rundwanderung seid ihr ca 13 Kilometer unterwegs. Die direkte Strecke vom Parkplatz zum Wilseder Berg beträgt 4,5 Kilometer.

Die Heide in der Blüte

Direkt vom Parkplatz in Niederhaverbeck starten auch Pferdekutschen in den Naturpark. Wer also eine Kutschfahrt durch die Lüneburger Heide machen möchte hat hier auch einen idealen Ausgangspunkt.

Eine Kutschfahrt gehört traditionell zu einem Besuch in der Lüneburger Heide

Weitere Parkmöglichkeiten:

  • Parkarkplatz Undeloh: Wilseder Straße, 21274 Undeloh. Koordinaten: N53.192311  E9.977018
  • Döhle: Dorfstraße – Ecke Hörpeler Weg, 21272 Döhle. Koordinaten: N53.163745  E10.035300
  • Oberhaverbeck: direkt an der L121, 29646 Oberhaverbeck. Koordianten: N53.143027  E9.919340
  • Volkwardingen: an der K34 im Ort Volkardingen, 29646 Volkwardingen. Kooridnaten: N53.134477  E9.997257

Das Heidedorf Wilsede

Auf dem Weg zum kleinen Heidedorf Wilsede kommt ihr schon an den ersten Heidschnucken vorbei. In der Lüneburger Heide gibt es über 9000 Schnucken die in verschiedenen Herden das ganze Jahr über durch die Heide ziehen. Diese Heidschnucken dienen dazu die Heidefläche zu pflegen, denn die Heide ist eine Pflanze, die viel Pflege braucht. Die Heidschnucken helfen bei der Pflege der Heide indem sie Gräser und Baumsprößlinge abweiden und ebenso auch dadurch, dass sie die Heide selbst durch Abbeißen der älteren Zweige jung und buschig zu halten. Ohne ihre Hilfe würden wachsende Gräser und Bäume die Heidepflanzen mit der Zeit verdrängen.

Und noch einen weiteren Nutzen haben die Heidschnucken. Sie zerstören nämlich Spinnweben über den Heidepflanzen und sorgen so dafür, dass Bienen an die Blüten kommen. Auf diese Art kann mehr von dem für diese Region berühmten Heidehonig hergestellt werden.

Das Heidedorf Wilsede ist ein idealer Ort um eine Pause auf der Wanderung zum Wilseder Berg zu machen. Das Dorf ist autofrei und ihr könnt es nur zu Fuß oder mit der Pferdekutsche erreichen. Für euer leibliches Wohl wird hier unter anderem in der Milchhalle gesorgt. Das ist ein nettes Restaurant mit einem hübschen Außenbereich in dem euch Gerichte aus der Region wie zum Beispiel Heidschnuckenbratwurst oder Buchweizenkuchen serviert werden.

Desweitern warten in Wilsede ein Heidemuseum auf euch und im alten Schafstall gibt es während der Saison zahlreiche Ausstellungen rund um das Thema der Kulturlandschaft Lüneburger Heide.

Der alte Schafstall in Wilsede

In der Saison ist hier immer was los. Viele Besucher zieht es hier her um durch das an ein Museumsdorf erinnernde Dörfchen zu schlendern und die Reetdachhäuser zu bewundern. Gerade wenn man mit der Kutsche hier ankommt ist das sicherlich ein ganz besonderer Ausflug.

Wanderhighlight Wilseder Berg

Vom Heidedorf Wilsede sind es nun noch 20 Minuten zum Wilseder Berg. Er ist das Herz der Lüneburger Heide und von seinen 169 Metern hat man einen fantastischen Rundumblick über die wunderschöne und endlos erscheinende Heidelandschaft. Dort ist es ein bisschen wie im Märchen.

Der Ausblick vom Wilseder Berg

Wanderhighlight Totengrund

Ein weiteres der Wanderhighlights in der Lüneburger Heide ist der Totengrund. Wenn ihr noch fit seid könnt ihr nun eure Wanderung noch um eine Schleife um den Totengrund herum verlängern. Es lohnt sich auf jeden Fall. Der Totengrund ist wie ein großer Kessel an dessen Rand man mit ständig toller Aussicht entlang laufen kann. Das verleiht der Runde irgendwie etwas mystisches.

Die Wanderung auf den Wilseder Berg und um den Totengrund herum ist auf der gesamten Länge von den 13-14 km recht einfach. Ihr lauft größenteils auf Sandwegen, es muss nirgends geklettert werden und der Aufstieg auf den Wilseder Berg ist auch entspannt. Also abgesehen von der Länge auch für ungeübte Wanderer gut machbar.

Auf der ganzen Wanderung sehr sind wenig Möglichkeiten für die Hunde zu trinken. Deshalb solltet ihr zumindest im Sommer unbedingt Wasser für eure Hunde mitnehmen. Außerdem müssen Hunde an der Leine bleiben und die offiziellen Wege dürfen nicht verlassen werden da ihr in einem Naturschutzgebiet unterwegs seid. Die Polizei ist hier auch mit dem Pferd unterwegs und kontrolliert. Auch für euch solltet ihr zumindest Getränke mitnehmen denn außer in dem Heidedorf Wilsede gibt es unterwegs keine Möglichkeiten euch zu verpflegen.

Meine Tour am Wilseder Berg und Totengrund auf Komoot

Fakten zur Wanderung

  • Länge: 13,8 km
  • Dauer: ca 3 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittel, geht teilweise schon leicht hoch und runter, aber die Wege sind einfach
  • Wege: hauptsächlich Sand- und Wanderwege
  • Hundegeeignet: 100%
  • Trinkwasser für die Hunde unterwegs: nur an einer Stelle
  • Leinenpflicht: ja
  • Kinderwagen / Rollstuhl: nein

Beliebte Unterkünfte mit Hund*

Wandern in der Osterheide

Ein Wanderweg in der Osterheide

Kommen wir nun zu einem weitern der Wanderhighlights in der Lüneburger Heide, der Osterheide. Die Osterheide wurde mit viel Hingabe auf einem alten Truppenübungsplatz angelegt von dem man heute allerdings nichts mehr sieht. Sie ist eine ausgedehnte Heidefläche mit einem hervorragenden Netz aus Wanderwegen was das Wandern in der Osterheide zu einem einmaligen Erlebnis macht. Für eine ausgedehnte Wanderung könnt ihr von hier aus auch direkt in das angrenzende autofreie Naturschutzgebiet Lüneburger Heide mit dem Wilseder Berg wandern. Soll es nur eine kleinere Runde werden ist zum Beispiel der Silvestersee ein idyllisches Ziel.

Sonnenuntergang in der Osterheide

Parken

Der Parklatz von dem eure Wanderung sowohl in die Osterheide als auch in das Pietzmoor los gehen kann liegt in Schneverdingen bei 53.1068385, 9.8187414 und damit steht ihr quasi schon direkt in der Osterheide. Es sind auch Wohnmobile bis 3,5 Tonnen erlaubt, es ist ein Picknicktisch vor Ort und es ist kein Schild vorhanden, dass übernachten hier verboten wäre.

Der Parkplatz mit wunderschönem Blick auf die Osterheide

Die Wanderungen

Am Parkplatz steht wieder eine Wandertafel auf der ihr das Wanderwegnetz findet. Die Wanderwege starten direkt hier und ihr könnt für euch die passende Route raus suchen. Für uns ist es nur eine kleinere Abendrunde geworden weil ich dieses fantastische Licht nutzen wollte für die Fotos die ihr hier seht. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite könnt ihr auch zur circa 5 km langen Tour durch das Pietzmoor aufbrechen.

In der Osterheide

Kutschfahrt

Wenn ihr es ganz gemütlich haben wollt oder schon immer mal mit einer Kutsche durch die Heide fahren wolltet dann seid ihr auch dafür hier goldrichtig. Denn auch Kutschen starten direkt von diesem Parkplatz aus für eine Fahrt durch die Heide.

Ein wunderschöner Sonnenuntergang über der Heide
Ein wunderschöner Sonnenuntergang über der Heide

Meine kleine Abendrunde in der Osterheide auf Komoot

Das Pietzmoor

Das Pietzmoor umfasst eine Fläche von 2,5 Quadratkilometer und wird auf ein Alter von knapp 8000 Jahren geschätzt. Es ist ein beliebtes Ausflugsziel am Südrand des Naturschutzgebietes Lüneburger Heide in der Nähe von Schneverdingen. Besonders schön soll es im Pietzmoor während der Wollgrasblüte im April und Mai sein.

Das Pietzmoor

Am Pietzmoor wartet ein einfach zu gehender und ausgewiesener Rundweg von circa 5-8 km auf euch. Der Weg ist hübsch ausgebaut mit einigen Lehrtafeln und führt euch teilweise sogar über Stege direkt über die Moorlandschaft. Die gesamte Strecke ist gut dafür geeignet eure Hunde mitzunehmen.

Auf den Stegen übers Pietzmoor

Im Pietzmoor leben Kreuzottern

Die offiziellen Wege solltet ihr erstens aufgrund des Naturschutzes nicht verlassen und zweitens auch weil im Pietzmoor Kreuzottern leben.

Kreuzottern werden meist 50-70 cm lang und das auffälligste Zeichnungsmerkmal ist ein dunkles Zickzackband auf dem Rücken. Sie sind tagaktiv und mit etwas Glück könnt ihr eine Kreuzotter beim Sonnenbaden beobachten. Diese Schlangenart ist sehr scheu und flüchtet sehr schnell wenn sie sich bedroht fühlt. Sie beißen eigentlich nur wenn sie sich in die Enge getrieben fühlen oder man auf sie tritt. In der Regel ist ein Biss nur für Kinder oder ältere Menschen gefährlich. Die Symptome äußern sich in einer Schwellung um die Bissstelle und es kann zu Atemnot, Herzbeschwerden und Lähmungen kommen. Der Schweregrad ist aber individuell sehr unterschiedlich. Die meisten Menschen merken gar nichts von dem Biss, wenige andere müssen ärztlich behandelt werden bis hin zur Intensivstation.

Vorsicht Kreuzottern!

Auch wenn für den Menschen Kreuzotterbisse meist harmlos verlaufen und Todesfälle nur selten vorkommen, solltet ihr die Gefahr eines Bisses für eure Hunde aufgrund des geringen Körpergewichts nicht unterschätzen. Im Falle eines Bisses würde ich euch empfehlen einen Tierarzt aufzusuchen. Dieser kann dann entscheiden ob die Gabe eines Antiserums Sinn macht. Zur Vorbeuge würde euch daher empfehlen eure Hunde an der kurzen Leine nah bei euch zu behalten und sie nicht von den Wegen und vor allem nicht in hohes Gras zu lassen.

Haltet eure Hunde bei euch auf den Wegen

Parken

Parken könnt ihr bis zu 3,5 Tonnen auf dem oben beschriebenen Parkplatz und von dort aus über die Straße einfach den Schildern Richtung Pietzmoor folgen. Mit dem PKW könnt ihr auch noch ein wenig näher ran fahren und direkt gegenüber von dem angegeben Parkplatz in die Straße Richtung Pietzmoor rein fahren. Dort gibt es dann noch reichlich Parkmöglichkeiten. In euren Navi könnt ihr zur Anfahrt Heberer Straße 100, 29640 Schneverdingen eingeben.

Koordinate Parkplatz: N53.102210  E9.818930

Meine Tour durch das Pietzmoor auf Komoot

Die Fakten zur Wanderung

  • Länge: 7,2 km
  • Dauer: 1,5 – 2 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Wege: Wanderwege, Holzstege, teilweise asphaliert
  • Hundegeeignet: 100%
  • Trinkwasser für die Hunde unterwegs: nur Moorwasser
  • Leinenpflicht: ja
  • Kinderwagen / Rollstuhl: ?

Hotel und Restaurant

Einmal über die Straße rüber findet ihr das Hotel-Restaurant Schäferhof mit warmer Küche und Kuchen. Das Essen dort ist zwar nicht gerade günstig, war aber sehr lecker. Hunde sind zumindest im Außenbereich erlaubt. Drinnen müsstest ihr euch erkundigen. Es wird aber tierfreundlich auf der Homepage angegeben.

Beliebte Unterkünfte mit Hund: *

Schneverdingen

Außerdem seid ihr mit den Wanderungen in der Osterheide und im Pietzmoor recht Nahe an Schneverdingen, einem der beliebtesten Ferienorte in der Lüneburger Heide. Wenn ihr nicht während der klassischen Heideblütezeit von August bis September hier seid habt ihr zum Beispiel im Heidegarten in Höpen die Möglichkeit doch noch blühende Heide zu sehen. Hier gibt es um die 200 Heidesorten und egal zu welcher Jahreszeit – eine Sorte blüht immer.

Unterkünfte in der Lüneburger Heide*

Booking.com

Camping- und Stellplätze mit Hunderlaubnis

Stellplätze

  • Ein kostenloser Stellplatz ist am Freibad in Schneverdingen in der Inseler Straße mit 2 Euro für Ver- und Entsorgung. Ihr steht hier recht nahe an einer Straße, aber ich habe da nachts nichts von mitbekommen. Im Sommer bietet sich natürlich auch eine Erfrischung im Freibad an. Die Koordinaten sind: 53.1313001, 9.7720113
  • Ein weiterer Stellplatz zentral in der Heide ist der Wohnmobilstellplatz in Overhaverbeck. Es gibt Strom, Ver- und Entsorgung und ihr zahlt 3 Euro für den Tag, 6 Euro für die Nacht oder insgesamt 9 Euro. Der Platz ist teilweise uneben aber ihr seid in herrlicher Natur und habt einen guten Ausgangspunkt für Wanderungen in die Heide. Die Koordinaten sind 53.1430287, 9.9189665

Südsee-Camp

Ein bei Familien beliebter Campingplatz ist der 5 Sterne Platz Südsee-Camp.

Südsee-Camp in der Lüneburger Heide
Südsee-Camp in der Lüneburger Heide

Dieser Campingplatz ist ein Stückchen von den oben beschriebenen Wanderhighlights in der Lüneburger Heide entfernt. Da er aber gerade bei Familien sehr beliebt ist möchte ich ihn hier trotzdem kurz vorstellen. Der Campingplatz ist für Wohnwagen und Wohnmobile geeignet und es gibt auch Chalets oder Ferienwohnungen zu mieten.

Der Campingbereich im Südesee-Camp
Der Campingbereich im Südesee-Camp

Für Kinder wird hier einiges geboten. Es gibt einen Hochseilgarten, ein subtropisches Badeparadies, einen Dschungelgolf, einen Reiterhof, eine Skaterbahn und einen Go-Kart Verleih.

Spielplatz auf dem Südsee-Camp
Spielplatz auf dem Südsee-Camp

Für Hunde gibt es einen Hundespielplatz. Sie dürfen aber leider nicht mit an den Badestrand am See.

Camping Brunautal

Auf dem Camping Brunautal seid ihr nahe am Naturpark Lüneburger Heide. Hier sind bis zu 3 Hunde erlaubt. Viele Rad und Wanderwege, wie zum Beispiel auch der Heideschnuckenweg, der als schönster Wanderweg Norddeutschlands ausgezeichnet wurde, führen am Platz vorbei.

Camping Regenbogen Egerstorf

Der Campingplatz Regenbogen Egestorf liegt am östlichen Rand des Naturparks Lüneburger Heide und ist für Wohnwagen, Zelte und Wohnmobile ausgelegt. Hier sind immer viele Camper mit Hunden. Die Sanitäranlagen sind sauber, es gibt einen Brötchenservice und ein kleines Freibad.

Weiterführende Artikel

Seid ihr noch auf der Suche nach etwas mehr Aktion? Dann schreibt Miriam hier etwas über Ski, Achterbahn, Spaßbad & Co in Bispingen.

Das könnte dir gefallen *

Ein Reiseführer zur Region und eine Outdoor Ausgabe zur Lüneburger Heide mit 28 Wanderungen:

Im Sommer ist es mir häufig zu warm für knöchelhohe Wanderschuhe und dann liebe ich meine Salomon Schuhe. Das Fußbett ist einfach super weich und ich kann damit ehrlich gesagt deutlich länger wandern als mit den festeren Wanderschuhen. Allerdings geben sie einem natürlich nicht so den Halt wie ein knöchelhoher, fester Wanderschuh. Für die Lüneburger Heide mit einfachem Terrain, finde ich sie allerdings perfekt!

Auf der Wanderung zum Wilseder Berg und Totengrund habe ich nur an einer Stelle einen Bach für die Hunde entdeckt. Daher solltest du auf jeden Fall eine Wasserflasche für deinen Hund mitnehmen. Ich habe diese hier und bin damit gut zufrieden. Mit Druck auf einen Knopf läuft das Wasser in die Trinkschale und wenn dein Hund fertig ist mit trinken kannst du wieder mit Druck auf den Knopf das übrige Wasser zurück laufen lassen. Wirklich sehr praktisch.

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Artikelempfehlung einer anderen Region

Du liebst die Natur und das Wandern? Wie wäre es dann mal mit dem Allgäu? Mir hat die Region um Balderschwang in den Allgäuer Alpen super gut gefallen!

Anmeldung

Werde in Zukunft kostenlos über jeden neuen Blogbeitrag informiert!

Invalid email address
Ich verspreche, keinen Spam zu schicken. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.